Ergänzende Informationen zum Buch
Grundkurs Datenbankentwicklung
Von der Anforderungsanalyse zur komplexen Datenbankanfrage
erschienen im Verlag Springer Vieweg

Buchbeschreibung (mit Genehmigung des Verlages)

Mit diesem Buch erhalten Studierende einen kompakten und praxisorientierten Einstieg, mit dem sie bereits früh im Studium sehr gut zurechtkommen. Die verschiedenen Phasen einer Datenbankentwicklung werden mit ihren Vorgehensweisen, Konzepten und möglichen Problemquellen vorgestellt. Gerade die Anforderungsanalyse und die Möglichkeit zur Erstellung mächtiger SQL-Anfragen werden als besonders praxisrelevante Aspekte betont. Durch die im zweiten Teil detailliert vorgestellte Integration von Datenbanken in die umgebende Software sind Studierende nach der Lektüre in der Lage, in Praxisprojekten erfolgreich mitzuarbeiten. Das Buch deckt inhaltlich eine Einführungsvorlesung vollständig ab. Die vierte Auflage wurde um ein Kapitel zu NoSQL ergänzt.
Neben vielen kleinen Beispielen zur Verdeutlichung einzelner Aspekte wird ein durchgehendes Beispiel genutzt. Alle Kapitel schließen mit Wiederholungsfragen und Übungsaufgaben, deren Lösungen online zum Download zur Verfügung stehen.

Ergänzende Bemerkungen

Das Buch entstand als Ergebnis mehrerer Vorlesungen für Studierende, die recht früh (ab 2. Semester) eine Datenbank-Einführung im Studium erhielten. Typische Teilnehmergruppen umfassen: Das Buch ist so konzipiert, dass es sich auch für das Selbststudium eignet.

Der genaue Einsatz des Buches hängt vom Studiengang und Veranstaltungsumfang ab. In Studiengängen mit Informatikschwerpunkt sollte es möglich sein, den Stoff des Buches vollständig in einer Lehrveranstaltung (5 Credit Points) zu bearbeiten. Weiterführende Themen sollten dann außerhalb eines Grundkurses behandelt werden.

Material zum Buch (Unterlagen auch für frühere Auflagen nutzbar; insofern genanntes Kapitel vorhanden)

Die Abbildungen des Buches liegen im wmf-Format vor und können unter Beachtung des Copyrights des Verlages für Lehrveranstaltungen genutzt werden. Gleiches gilt für die SQL-Skripte mit denen die Beispieltabellen erzeugt werden können und die einige Beispielanfragen enthalten. Für mögliche weitere Aufgaben oder Folien sollten Sie Kontakt mit mir aufnehmen.

Zusatzmaterial

Errata zur ersten Auflage

Korrekturen und Klarstellungen von Lesern werden gerne angenommen und an dieser Stelle veröffentlicht. Die aktuelle Errata-Version ist 1.0.

Datenbanken

Im folgenden Text sind einige Beispiele für reale Datenbank-Managementsysteme angegeben, die zum Erlernen und Probieren eingesetzt werden können. Die zugehörigen Kommentare stellen die persönliche Meinung des Autoren dar.
Die großen Drei, die in der Praxis einen Marktanteil von ca. 90% haben:
Kleinere Datenbank-Managementsysteme, die zumindest für den Lernzweck frei verfügbar sind (zu beachten ist, dass teilweise zusätzliche Werkzeuge zur Datenmanipulation benötigt werden): Neben den genannten Datenbanken gibt es weitere Systeme, die teilweise in bestimmten Gebieten wegen ihrer individuellen Eigenschaften verbreitet sind. Ein weit verbreitetes System ist ebenfalls ACCESS von Microsoft, das für kleine Datenbankentwicklungen mit wenigen Nutzern konzipiert ist. Zumindest ab der 2002-Version kann man ACCESS gut zum Erlernen der Erstellung von SQL-Anfragen nutzen, da fast alle wichtigen Sprachkonstrukte von SQL (bei Mengenoperationen nur UNION) unterstützt werden. Die hier verfügbaren Folien geben ohne Gewähr einen Eindruck der Nutzungsmöglichkeiten von ACCESS. Für größere Projekte mit mehreren gleichzeitig aktiven Nutzern und größeren Datenmengen ist von ACCESS abzuraten.


Zurück zur Kleuker-Hauptseite